Veröffentlicht am

Wie misst man eigentlich den digitalen Reifegrad der PE?

Für unsere Studie in Kooperation mit der DGFP (Deutsche Gesellschaft für Personalentwicklung) haben wir uns auch diese Frage gestellt. Wir haben in dieser Studie auf die digitalen Kompetenzen der Personalentwicklung fokussiert. Darüber hinaus wollten wir auch wissen, wie schätzen die PEler die eigene Digitale Reife ein – sowohl für das Gesamtunternehmen / die Gesamtorganisation als auch für die PE. Dazu haben wir unterschiedliche Modelle, Konzepte aus der Literatur verglichen. Massgeblich waren für unseren Kontext jeweils drei „knackige Fragen“ – im Fragebogen können wir ja immer nur begrenzt fragen.

Die statistische Überprüfung hat gezeigt, dass die Fragen „verheben“. Hier die Ergebnisse dazu:

digitaler_reifegrad

 

Interessant, aber auch wieder nicht sehr erstaunlich ist, dass die digitale Reihe eher mittelmässig bis niedrig eingeschätzt wird. Bei 42 % der befragten Unternehmen liegt keine klare Digitalisierungsstrategie vor. 54 % haben keine klaren Vorstellungen dazu, welche Kompetenzen im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung benötigt werden. Der digitale Reifegrad in der PE wird noch geringer eingeschätzt: 54 % der befragten Unternehmen verfügen nicht über eine klar formulierte Digitalisierungsstrategie der PE. Aus Sicht von 66 % der Befragten fehlt ein klares Konzept zur Entwicklung digitaler Kompetenzen bei den Mitarbeitenden. Die Digitalisierung scheint insgesamt noch keine Chefsache zu sein. Bei 54 % der Befragten hat die Digitalisierung eher keine hohe Priorität der Personalentwicklung.

Da wir nächstes Jahr diese Studie wieder durchführen, sind wir gespannt, inwieweit sich diese Werte verändern werden.

Wir haben übrigens auch eine Auswertung nach Branchen vorgenommen. Dass die wahrgenommene digitale Reife im Bereich IT / Telekommunikation den höchsten Wert aufweist, ist nicht überraschend. Überrascht hat uns eher, dass dieser Wert für die Automobil-Branche im Vergleich eher gering ausfällt:

digitaler_reifegrad_branche

 

Hier geht es zur Studie:

scil Trendstudie 2018: Digitale Kompetenz von Personalentwicklern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.