Veröffentlicht am

Einsatz von VR-Technologie in historischen / geisteswissenschaftlichen Fächern

Am Bates College in Neuengland (USA) werden VR- und MR (mixed reality) Technologien in geisteswissenschaftlichen Fächern eingesetzt. Ein Bericht in EDUCAUSEreview zeigt auf, wie Studierende in einem Kurs zu „Historical Reconstructions“ digitale bzw. VR-basierte Modelle – beispielsweise von einem antiken Amphitheater – erstellen.

Die Studierenden lernen dabei nicht nur 3D-Modellierungstechniken. Im Verlauf der Arbeit mit historischen Materialien und bei der Klärung von Fragen zur Gestaltung des Modells setzen sich die Studierenden intensiv mit  baulichen bzw. städtebaulichen Themen auseinander und entwickeln ein tieferes Verständnis dazu, wie das (Alltags-)Leben in einer antiken Stadt gewesen sein mag.

 

Rekonstruktion eines Amphitheaters durch Studierende. Bildquelle: Bates College

 

 


Das Projekt am Bates College ist übrigens inspiriert von den Arbeiten des Historikers Matthew Nicholls an der Universität Reading in Grossbritannien, der seit vielen Jahren an einem umfangreichen 3D- / VR-Modell des antiken Rom arbeitet und dies im Rahmen seiner Lehrveranstaltung „Rome: A virtual tour of an ancient city“ einsetzt.

Rekonstruktion des antiken Rom. Bildquelle: Nicholls / Universität Reading

 


Putting Immersive Technology to Work: Examples from the Digital Humanities, EDUCAUSEreview,  Tuesday, June 26, 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.