Veröffentlicht am

Blended Learning mit 3 Elementen: Communities, geführte Lerngruppen und Tandems

Wenn von Blended Learning die Rede ist, dann fällt in der letzten Zeit sehr häufig das Schlagwort „flipped classroom“. Ein anderes Modell für Blended Learning formuliert Randy Emelo (CEO der Firma River, die u.a. ein „Social LMS“ anbietet) in der Oktober-Ausgabe des Chief Learning Officer Magazins. In seinem Beitrag formuliert Emelo ein Grunddesign für Blended Learning, das auf drei zentralen Elementen basiert:

  1. Online Learning Communities
  2. Learning Cohorts (Lerngruppen)
  3. Learning Pairs (Lerntandems)


Die Funktion der Online Learning Communities im Blended Design besteht primär darin, dass sich Personen mit ähnlichen Zielen und Interessen austauschen und wechselseitig unterstützen können – wann immer es für sie passt. Ein Beispiel ist eine Online Community für neue Mitarbeitende in einem Unternehmen, in der sich diese untereinander vernetzen und austauschen können und die von einem Moderator betreut wird, der Informationen zu verschiedenen Bereichen des Unternehmens verfügbar macht.
Die Funktion des zweiten Elements, der kleineren und fokussierteren Lerngruppen (Learning Cohorts, Action Learning Groups mit ca. 12 Personen pro Trainer), besteht darin, arbeitsnah spezifische Kompetenzen und Fertigkeiten von neuen Mitarbeitenden mit Blick auf ihre spezifischen Einsatzbereiche (z.B. in der IT) zu entwickeln.
Lerntandems, als drittes Element des Blended Learning Designs, ermöglichen eine unmittelbare Unterstützung von Mitarbeitenden am Arbeitsplatz, etwa wenn einem neuen Mitarbeitenden ein Mentor zur Seite gestellt wird, der als Ansprechpartner für Fragen zur Verfügung steht und dem Neuling auch unmittelbar Feedback zu seiner Arbeit geben kann.
Das Zusammenspiel dieser drei Elemente wird in dem Beitrag anhand eines kurzen Beispiels erläutert:
Blended Learning Beispiel CLO 2015-10

2 Gedanken zu „Blended Learning mit 3 Elementen: Communities, geführte Lerngruppen und Tandems

  1. Danke dir Christoph für diesen für uns wertvollen Beitrag, da wir aktuell genau an solchen Überlegungen sind, den Onboarding Process zu optimieren. Falls du über noch detaillierte Informationen verfügst und diese bereitstellen könntest, mein Interesse ist dies bzgl. gross.
    DANKE!

    1. Hallo Othmar, danke für deine Rückmeldung – freut mich! Ich habe gerade gesehen, dass ein eingebettetes Bild verschwunden war – habe es wieder eingefügt. Die Abbildung fand ich noch hilfreich. Schau mal, ob auch für dich jetzt sichtbar. Die Quelle für den Post ist dieser Beitrag hier: http://www.clomedia.com/2015/09/16/not-your-mothers-blended-learning/ – mehr kenne ich dazu leider nicht. VG Christoph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.